KUNSTPROJEKT: MAPPING HOMBRUCH

DoX3-Mapping-Projekt

 

von der Klasse 6a und Frau Thomann, März 2014

 

Montags, im ersten Halbjahr 2014, in der fünften und sechsten Stunde, stand genau das auf unserem Plan. Was sich dahinter verbirgt, haben wir für uns entdecken dürfen, jeder auf seine Art.

Erstmal haben wir einen langen Spaziergang durch Brünninghausen und Hombruch gemacht und uns auf ,,Spurensuche“ begeben.

Unsere ,,Entdeckungen“ haben wir fotografiert, um sie später weiter zu verarbeiten.

In Kleingruppen haben wir unsere Ideen gesammelt: Was gefällt mir an meinem Stadtteil, was will ich verändern, wie nehme ich meinen Umgebung wahr und sehen andere das genauso?

Wir haben viel diskutiert und gemeinsam überlegt, wie wir unsere Ideen umsetzen können.

Manchmal klappte die Gruppenarbeit richtig gut, ein anderes Mal mussten wir uns erst zusammenraufen, damit wir wieder weiterarbeiten konnten. Dabei haben wir auch die Gruppen gewechselt und uns gegenseitig Tipps gegeben.

Frau Rybarsch-Tarry (begleitende Künstlerin) und Steffi (Lehramtsstudentin und Praktikantin), sowie Frau Jarchow und Frau Balci (Schulbegleiterinnen), auch Frau Thomann (Klassen- und Kunstlehrerin) haben uns dann bei der Umsetzung unserer Vorhaben geholfen, wenn Hilfe nötig war. Aber auch unsere Techniklehrer haben uns wertvolle Tipps gegeben.

Auch Herr Dr. Brandstätter, der Zoodirektor hat uns unterstützt, so hatten wir freien Eintritt, um die Fotos für unser ,,Kino“ zu schießen.

Sehr engagierte Eltern standen uns mit ,,Rat und besonders auch mit Tat“ zur Seite, die Realisierung des Kinos war so gesichert.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches ,,Dankeschön“.

DoX3-Mapping hat nicht nur unsere Sichtweise auf unseren Stadtteil verändert, es war und ist viel mehr.  Viele interessierte Menschen sind über die Gestaltung unserer Werke mit uns ins Gespräch gekommen. Das hat allen Beteiligten wirklich gut gefallen. Die ,,Sakaterbahn-Gruppe“ hat sich z.B. vorgenommen, ihre Arbeit dem JFS Hombruch zu schenken, damit dort die Jugendlichen mit ihren Finger-Skateboards fahren können.

Wir sind froh und stolz, einen Teil zu dieser Ausstellung im U am 13. März  2014 beitragen zu können.